Mittwoch, 31. August 2022

Naturgesteck

Die Natur beschenkt uns unermüdlich! 
Dieses einfache Gesteck habe ich aus Naturmaterialien gemacht. Das sind kleine Ahorn-Blätter, blaue Hortensienblüten, Lavendelstängel, Kokarden-Kugelblüten, Klatschmohn-Samenkapseln, etwas Moos usw. Als Unterlage habe ich die trockene Steckmasse benutzt.
Damit es authentisch wirkt, folgte ich der viereckigen Form von dem Blechgefäß.
Es gibt viel zu entdecken! Kleiner Keramikvogel in passenden Farben setzt einen dekorativen Akzent. Die Schneckenhäuschen sind das I-Tüpfelchen. Die Kerze aus Bienenwachs verleiht dem Ganzen eine elegante Note. Und der frische Lavendelduft rundet alles wunderbar ab.

Dienstag, 2. August 2022

Wer bestäubt meine Fuchsien?

Insektensterben ist ein verbreitetes und aktuelles Thema. Viele bekannten Blumen werden angepriesen, die anderen abgetan. So lese ich "Geranien und Fuchsien z. B. sind für die Insekten wertlos."  
 
Dazu erzähle ich meine kleine Geschichte.
 
Mein Balkon war lange Zeit einfach nur seelenlos, d.h. ohne Pflanzen. Da ist zwar reichlich Platz für Blumen, aber die Ausrichtung ist etwas ungünstig. In diesem Jahr habe ich beschlossen, ein Stück von meinem Garten auf den Balkon zu bringen. Nach der Bienenweide im Hochbeet, wilder Insektenwiese und dem Rasengarten ist es ein weiterer Beitrag von mir für die Natur. 
 
Meine Lieblingsbalkonpflanze ist die altbekannte Fuchsie. Nicht nur die Geschichte ihrer Entdeckung finde ich faszinierend, sondern auch die Pflanze selbst. Die ungewöhnliche Form der Blüten und vor allem die vielfältigen Farben haben etwas Märchenhaftes in sich. Also habe ich meinen Balkon auch mit Fuchsien belebt und stellte kurze Zeit später fest, sie tragen viele Beeren. Sie schmecken zwar nach nichts, aber es sind so viele, dass ich daraus Marmelade kochen könnte. 
 
WER bestäubt bitte meine Fuchsien?
Sie sind doch für Insekten wertlos...
 
Seit zwei Monaten beobachte ich auf dem Balkon eine "alleinstehende" Wespe. Jedes Mal, wenn sie mich sieht, kommt sie mich zu begrüßen.  Dabei verhält sie sich ganz ruhig, einfach nur neugierig. Das ist mittlerweile ganz normal geworden, ich betrachte sie als meine nette Mitbewohnerin und finde sie toll. Sie zu beobachten ist besser als jedes Fernsehprogramm! Schon mehrmals versuchte ich, ein Bild von ihr zu machen. Aber wie bei allen Insekten ist das nicht einfach.
 
Sie lebt irgendwo im Topf der Zwergheidelbeere, die auch auf dem Balkon steht und ich wollte natürlich wissen, wovon sie sich ernährt, ob sie auch an meine Blumen geht. Irgendetwas muss sie doch "fressen".

Sie hat mich ziemlich überrascht - genau wie ich liebt sie Fuchsien! Meine nette Mitbewohnerin bestäubt sie sehr-sehr gerne und ist auch sehr fleißig dabei
Zum Glück sind mir doch ein paar Bilder gelungen, zwar nicht besonders gut, aber die schwarzen Streifen am Hinterleib sind deutlich zu erkennen. Um diese Wespenart zu bestimmen, habe ich mich auf der super informativen Seite "Aktion-Wespenschutz" umgesehen. Die Beschreibung der Sächsischen Wespe passt genau zu meiner Balkon-Mitbewohnerin, nur lebt sie halt alleine. Vielleicht ist das ein Solitärinsekt, das weiß ich nicht.
 
Aber eins weiß ich ganz bestimmt:
Es lohnt sich, die Natur näher zu betrachten. Dabei entdeckt man oft ungewöhnliche Dinge und man kann sogar eine einzigartige Freundschaft mit der Wespe schließen.

Montag, 1. August 2022

Upcycling: Spinnrad


Dieses Spinnrad stand lange Zeit in der Ecke, erst sehr geliebt und dann einfach nur vergessen. Als ich das wieder entdeckt habe, war ich von den zahlreichen, hübschen Details fasziniert! In meiner Art bin ich schon eine Spinnerin, aber dieses Rad wollte ich nicht nutzen. Außerdem hat mir die lange Spitze etwas Angst gemacht. Also sollte aus dem alten Spinnrad etwas Neues werden.
Zuerst habe ich das ordentlich auseinander genommen, dann sauber gemacht. Dabei kam mir die Idee, ein Bücherregal daraus zu machen. Und so sieht das jetzt aus
Ich finde es schön, dass dieses Spinnrad nicht auf dem Sperrmüll gelandet ist, sondern einen neuen Zweck erfüllt und mir viel Freude macht!

Samstag, 2. Juli 2022

3 Jahre Naturkosmetik

Das war eine wilde Zeit! Ich habe mich so richtig ausgetobt und alles Mögliche ausprobiert: Von Akazienwachs über Tucumaöl bis Ucuubabutter. Zum Glück ist nie etwas schief gelaufen, nur einmal war meine Lippenpflege wegen zu viel Bienenwachs zu dick geworden. Also musste ich mehr Öl dazu fügen, so war das Problem gelöst.
 
Diese drei Jahre habe ich gebraucht, um meine Erfahrungen zu sammeln, auch in Bezug auf mich selbst. Jetzt möchte ich gerne bei den Sachen bleiben, die ich lieb gewonnen habe: Aprikosenkernöl, Bienenwachs, Wildrosenöl, Sesamöl und vielleicht noch Sheabutter. Für meine Naturkosmetik brauche ich eigentlich nur zwei Zutaten - Öl und Bienenwachs. Dann ist meine sensible Haut schon sehr zufrieden und bleibt gesund.  

Das Wichtigste für mich ist - auf meinem Kurs zu bleiben: Die Reduktion auf das Wesentliche. Das war auch mein Vorsatz für dieses Jahr. Die Reise geht weiter und es bleibt definitiv spannend!

Sonntag, 26. Juni 2022

Ein Baum - ein Leben

Eine Blogreihe
 
Nach wie vor glaube ich, das ist eine Schwarz-Pappel. So sah der Baum noch im Mai aus und man konnte schon erahnen, das es bald "schneien" wird.
Und heute lag der ganze "Schnee" auf dem Boden - die Blütezeit ist vorbei...
Um diesen Baum herum ist immer was los! Diesmal war ich von vielen Wassertieren überrascht, als ob sie sich extra verabredet haben. Es war sehr friedlich und harmonisch.
Auf diesem Foto sieht man noch kaum etwas und jetzt kommen die Details: Zwei Schildkröten, die ich hier noch nie gesehen habe; eine Bisamratte und einige Wasservögel. Das Bild wechsechlte sich ständig und erzählte kleine Geschichten.
Und jetzt von vorne!
Als ich mit Fotografieren beschäftigt war, landete neben mir eine riesengroße Liebelle. Ganz ehrlich - WO sind ihre Augen?
Auf dem Weg nach Hause kam mir ein schöner Gedanke - ich habe nicht nur tolle Bilder mitgenommen, sondern auch ein Stück Frieden, den diese Tiere mir geschenkt haben...

Samstag, 25. Juni 2022

Meine Badegäste und die Anderen

Hinter jedem Garten steht harte Arbeit. Die Liebe zu Natur ist dabei die antreibende Kraft. Man ackert aber nicht nur für sich selbst, sondern auch für viele anderen Lebewesen, mit denen man das grüne Refugium teilt. Obwohl ich mich in meinem Garten gerne aufhalte, sind sie die eigentlichen Gartenbewohner.
 
- Die geliebten Badegäste. 
Manche von innen sind sehr scheu und möchten nicht beim Baden beobachtet werden, sie verstecken sich dann lieber hinter den Steinen
- Die Durstigen wie diese Hornisse         
- und natürlich auch die Hungrigen wie diese Singdrossel. Sie hat gerade eine Schnecke aus dem Schneckenhäuschen "befreit"
- Die Schönheiten der Lüfte
- ganz seltene Besucher wie der Hirschkäfer, der stark gefährdet ist
- oder auch die Neugierigen, die mich genauso gerne beobachten wie ich sie
Und JA - der Igel ist wieder da!!! 
Das sind nur ein paar Beispiele, die ich mit meiner Kamera einfangen konnte. Die Vielfalt der Natur in so einem kleinen Garten verblüfft mich immer wieder!

Donnerstag, 23. Juni 2022

Rasengarten

Kurzer Zwischenstand. Mein Rasengarten (Stadtgarten-Projekt 2022) entwickelt sich eigenwillig weiter. Und ja, keine einzige Sonnenblume ist durchgekommen, das habe ich mir schon gedacht. Aber es ist auch kein Kartoffelfeld geworden! 
Die kleine runde Oase mitten im Rasen ist voller Leben, da sind verschiedene Grashüpfer-Arten, bunte Falter, irgendwelche Insekten. Genau das war auch mein Wunsch. Mittlerweile mähe ich nur mit geräuscharmem Handrasenmäher, von außen nach innen und lasse den Rasenschnitt einfach da liegen. Angefangen habe ich im April und stelle fest, der Rasen allgemein sieht gut und gesund aus. Was will man mehr?

Sonntag, 22. Mai 2022

Kleine Kosmetiktasche aus Leinen

Meine Lieblingskosmetiktasche aus einem alten Leinentuch. Vorne ist ein Patchwork-Element mit Ziernähten. Ich wollte dabei eine neue Technik ausprobieren und zum Schluß sah das aus wie eine Blüte, passend zu den Rosen in meinem Garten. Am Reißverschluss ist eine Zierborte und am Zipper hängen zwei Holzperlen. Innenfutter ist auch eine Augenweide in schönen Farben! 
Gesamtgröße: B x H ca. 19x15 cm. 

Sonntag, 17. April 2022

Tassenkuchen mit Rosinen zu Ostern

 Süße Kleinigkeit oder Überraschung!
Diese Teigmenge reicht für zwei Tassen/Souffleförmchen:
1 Ei, 2 EL Zucker, 3 EL Mehl, 2 EL Öl, 2 EL Milch, 1 EL Rosinen, etwas Backpulver, eine Prise Salz.
Alle Zutaten gut verrühren, in die Förmchen/Tassen füllen und bei 180°C ca. 25 Min. backen. Abkühlen lassen, evtl. mit Puderzucker bestäuben und genießen!

Mittwoch, 13. April 2022

Stadtgarten-Projekt 2022: Rasengarten

Die Gartensaison hat begonnen und zum Basteln habe ich momentan weder Zeit noch Lust. Also bin ich fleißig in meinem schönen Garten. Gestern habe ich auf meiner "Parzelle 23" wieder ein neues Projekt angefangen. Ich besitze kein Haus, aber einen Ziergarten, dem ich einen Namen gegeben habe, eben - Parzelle 23. Mein neues Projekt ist ein kleines Blumenbeet mitten auf der Rasenfläche. Ich möchte gerne einen natürlichen Garten haben und versuche verschiedene Ideen umzusetzen. 
Zuerst habe ich alles ausgemessen und einen Kreis gezeichnet, ca. 1,40 m im Durchschnitt. Dann so eine Art "Zaun" aus Rankhilfen rundherum aufgestellt. Wenn der Rasen gemäht wird, soll der Rasengarten unberührt bleiben, damit die Insekten dort eine Zuflucht finden können, so hoffe ich zumindest.
Im Kreis habe ich Erde verteilt, dann die Sonnenblumen-Samen (23 Stück!) reingedrückt und noch die Samen für Bienen und Co. ausgestreut. Darüber kam eine dünne Schicht von alten Blätter. Dabei erinnerte ich mich noch an die alten Kartoffeln im Keller, die schon keimten. Hmm... das wäre doch perfekt als natürlicher Dünger. Zum Schluß noch etwas Sand und Erde - fertig!

Als ich mir mein Werk angeschaut habe, war ich sehr zufrieden. Und plötzlich meldete sich eine Frage: Liegen die Samen jetzt nicht zu tief unter diesen ganzen Schichten?
 
Entweder wird daraus ein Kartoffelfeld, oder ein buntes Blumenbeet, oder aber ein wildes Durcheinander. Ab jetzt überlasse ich meinen Rasengarten der Natur. Sie wird das schon regeln und hoffentlich - mich mit einem tollen Ergebnis überraschen.
 
Also, wenn jemand eine Wette mit mir abschließen möchte, ob die Samen durchkommen oder nicht - nur zu!