Sonntag, 3. November 2019

Herbstliches

Selbstgemachte Holzbox mit Erikas. Maße: LBH ca. 32 x 11 x 10 cm.
Die Box habe ich mit Kreidefarbe angestrichen. Der Griff ist aus dem Baumarkt. 
Der kleine Metall-Schlüssel ist aus dem Bastelbedarf und auch das kleine Schlusselloch aus Holz.
Das Schlusselloch habe ich passend zum Schlussel bearbeitet: Stempelfarben mit Wachs.


Donnerstag, 31. Oktober 2019

Winterschal

aus Merinowolle, 100%. Länge ca. 220 cm, Breite ca. 30 cm. Links-rechts Maschen.
 
 

Montag, 28. Oktober 2019

Schachtel-Rausch

Diese Schachteln habe ich für eine Spendenaktion gemacht.  
Schachteln sind aus Graupappe. Maße LBH ca. 12x12x3 cm. Den Engel auf dem Deckel habe ich mit Schablone und Stempelfarben gemacht.
Damit die Schachteln nicht aufgehen, habe ich eine lange Schnur an dem Deckel befestigt. Eine bessere Idee ist mir nicht eingefallen.

Samstag, 26. Oktober 2019

Strick-Kunst

Etwas anderes als sonst. Hat Spaß gemacht!
100% Wolle. Für lange Schlaufen habe ich eine Strickmühle benutzt.

Die "Blüte" habe ich gehäkelt. Dazu kam auch die Quaste.



Freitag, 25. Oktober 2019

Herzschild aus Holz

 
 
Maße: ca. 20 x 20 cm. Das Holz habe ich mit Kreidefarbe angestrichen und dann mit Kupferfarbe schabloniert.

Donnerstag, 24. Oktober 2019

News!

Mein Leben verändert sich und mein Blog auch. Ich bewege mich in eine neue Richtung, die mir Spaß macht. Ich schreibe viel mehr, als früher und habe weniger Zeit für mein Kunsthandwerk. Nein, von meinem Kunsthandwerk verabschiede ich mich nicht! Ich erfinde mich einfach neu und möchte meine unbändige Kreativität anders ausleben, um mich selbst neu zu erfahren.

Und hier ist eine Kostprobe.

Reculver - der magische Ort, den ich über alles liebe!

Ich kenne mehrere wunderschöne Küstenabschnitte an der Nordsee in UK, wo ich immer wieder gerne hinfahre. Aber es gibt nur eine Stelle, die mich magisch anzieht und wo ich wirklich Flügel bekomme, erfüllt von der Liebe… von meiner Liebe zur Nordsee. 

Reculver in Kent. Das ist ein besonderer Ort. Direkt an der Küste steht eine imposante Klosterruine. Ihre Wurzeln sind tief in der Geschichte vergraben und fangen noch bei den Römern an. Ich habe dort schon unzählige Steine berührt, in der Hoffnung dieser Geschichte lauschen zu können… 

Jedes Mal bekomme ich ein unbeschreibliches Glücksgefühl, das mich ganz erfasst. Dann wachsen mir die Flügel…

Schon beim ersten Mal vor Jahren habe ich verstanden, auch wenn ich diesen Ort verlasse, wird er mich nie gehen lassen… So kehre ich immer wieder zurück, um meine Energie zu tanken und fliegen zu können.

Wie oft war ich dort auf den großen glitzernden Steinen und fragte mich, was für ein Gehimnis dahinter steckt.
-----------

Ich sitze dort unten an der gewaltigen steilen Felswand und lasse den wütenden Wind an mir vorbei rauschen. Die Sonne erwärmt die Steine und lässt sie angenehm nach erdigem Boden riechen. Die schaumigen Wellen liebkosen den nassen Sand und erfüllen die Luft mit salzigen Aromen. Ab und zu wird auch Treibholz dahin gespült, es duftet richtig aquatisch, nach dem sich der Sonnenschein stundenlang darauf ausgetobt hat.

Und es ist erstaunlich, was für wunderschöne wilde Blumen, Gräser und Kräuter dort wachsen! Ich könnte sie alle in einem großen Schwung umarmen und den wohlriechenden Duft nach Freiheit in mich einströmen lassen…