Posts mit dem Label Tipps&Tricks werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Tipps&Tricks werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 22. Oktober 2017

Kranz aus Stoffresten

Ab und zu sammeln sich bei mir kleine Stoffstücke, für die ich sonst keine Verwendung habe. Diesmal ist daraus ein Kranz geworden.
Hier ist ein anderer Kranz, den ich noch vor vielen Jahren gemacht habe. Man braucht dafür einen Styroporkranz, Stecknadeln, Zick-Zack-Schere und natürlich Stoffreste. Stoffstücke werden einfach in Vierecke geschnitten, zusammen gefaltet und mit Stecknadeln am Kranz befestigt.
 

Donnerstag, 28. Januar 2016

Kroma Crackle - unbekanntes Wesen

 
Der Anfang der Geschichte war hier... Also was ist das für ein Mittel? Das ist kein Krakelierlack, sondern ehe ein Gelmedium für Rissbildung. Ich mußte mich gründlich mit dem Ding auseinandersetzen und das war nicht einfach... Ich weiß noch immer nicht, ob es mir gefällt... Eins kann ich jetzt schon sagen: Für diejenigen, die schnelle Ergebnisse erzielen wollen - ist Kroma Crackle absolut ungeeignet! Ich habe fast eine Woche gewartet bis mein Projekt endlich mal trocken war... Tja und dann muß man auf jeden Fall noch die Risse versiegeln, sonst kann es passieren, dass die Teilchen mit der Zeit abfallen. D.h. die Wartezeit verlängert sich... Noch ein Minus in meinen Augen... Aber das große Plus ist ein einzigartiges Ergebnis!
Hier sieht man ganz deutlich: Die Oberschicht von Kroma Crackle trocknet langsam und wird weiß
 
Wenn es vollständig trocken ist, dann sieht das so aus
 
Zum Versiegeln habe ich den Decoupage Soft-Touch-Lack benutzt
Irgendwann mal war das auch trocken geworden und ich konnte endlich mal mein Projekt zum Ende bringen!
 

Freitag, 22. Januar 2016

Meine neue Entdeckungen

Ich habe doch ein wenig gebastelt und gleichzeitig meine neue Errungenschaften ausprobiert. Das ist einfach ein Experiment, mal sehen was daraus wird... Meine neue Mittel sind Kroma Crackle und Kupfer-Farbpigment. Mein neues Projekt - ein Herzschild aus Holz in Mixed Media.
Holz grundieren, nur eine Hälfte, auf die andere kommt Kupfer-Prägefolie - trocknen lassen
Grundierte Fläche mit Farbe anstreichen - trocknen lassen
 
 
Aus Prägefolie ein passendes Stück für unbehandelte Hälfte ausschneiden
Prägefolie mittels Schablone und Prägestift auf einer weichen Unterlage (Schaumstoff) prägen, beiseite legen
Jetzt kommt Kroma Crackle ins Spiel, das ist ein Mittel für Rissbildung. In Deutschland habe ich das nicht gefunden....
Kroma Crackle mit einem Spachtelmesser gleichmäßig verteilen. Es trocknet sehr langsam und die Risse werden weiß, dadurch scheint die Grundfarbe. Ich dachte mir, hier wird bestimmt meine neue Pigmentfarbe passen! Also Pigment vorsichtig auf die Kroma Crackle-Masse einstreuen und glatt verteilen
Man sieht wie es sich verteilt hat, aber der Effekt wird ganz anders sein! Das kann ich aber erst morgen sehen...  ich hoffe, es gefällt mir.....

Dienstag, 1. Dezember 2015

Experimente mit Kupferfolie

Ich sehe nur Kupfer - überall .... Das lässt mich natürlich nicht kalt und heute konnte ich mich endlich mal austoben!
Die Prägefolie von Folia ist günstig und hat gute Qualität. Für wirklich schöne Präge-Ergebnisse braucht man aber richtiges Werkzeug... und das habe ich nicht.... deshalb ist vieles nicht so geworden, wie ich das wollte. Aber, es war trotzdem sehr interessant und lehrreich!
 
Zuerst habe ich mehrere Schilder aus Kupferfolie gemacht und dann habe ich einfach alles ausprobiert: Prägen mit Prägemaschine, Stanzen, Schablonieren, Stempeln usw.
 
 
 
 
 
 
 
Ich war sehr darüber erstaunt - wie viele Möglichkeiten es gibt, so ein Material zu bearbeiten!
Schließlich sind daraus ein paar hübsche Weihnachtskarten geworden. Jede Karte hat eine kleine Zugabe - Lesezeichen oder auch einen Anhänger!
 
 
 
Wenn man das Schildchen rausnimmt, dann sieht es so aus
Toll was? Ich finde diese Idee super ;))))))

Freitag, 7. August 2015

Neues "Spielzeug" von Spellbinders

Vorzeitig zu meinem Geburtstag habe ich mir eine kleine Wundermaschine geleistet - Sapphire™ Stanz- und Prägemaschine von Spellbinders. Das war ein Starter Kit zusammen mit Platten und Schablonen. 

Natürlich habe ich sie sofort ausprobiert! Sie ist wirklich klein, passt perfekt auf meine kleine Matte, stört nicht beim Arbeiten und ist sofort griffbereit. Sie liebt kleine Schnipsel und ich bin ja die Schnipselkönigin, also passen wir gut zusammen
 
 
Ausprobiert habe ich normales Papier, Kartenpapier, Pergamentpapier, Vlies und Stoff. Bis auf den Stoff war alles kein Problem, beim Stoff waren die Kanten nicht abgetrennt. Prägen ging auch gut
 
Vor großen Stanzmaschinen habe ich viel Respekt, dafür habe ich auch keinen Platz und sie sind mir einfach zu schwer. Aber diese Kleine ist genial und macht echt viel Spaß! Meine erste Karte damit ging schnell und einfach.