Posts mit dem Label Ökologie/Naturschutz werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Ökologie/Naturschutz werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 3. Juni 2020

Mach Natur sauber: Natur-Knigge

Deutscher Schriftsteller Adolph Freiherr Knigge hat die Verhaltensregeln zusammengefasst und in einem großartigen Buch veröffentlich. Mittlerweile ist das Wort "Knigge" zu einem Synonym für gutes Benehmen geworden.
Es gibt nicht nur Regeln für den guten Umgang mit Menschen, sondern auch mit der Natur. Hier sind meine Natur-Knigge-Regeln für Müllsammeln:
  • Immer auf dem Weg bleiben
  • Auf die Natur achten, Nistplätze meiden
  • Nur in Reichweite sammeln
  • Nicht in Gewässer gehen
  • Andere Passanten, Radfahrer nicht behindern
  • Glasscherben nicht aufheben, wegen Verletzungsgefahr
  • Sperrige Sachen liegen lassen
  • Wenn möglich, den Müll direkt vor Ort in öffentlichen Müllbehälter entsorgen

Müllsammeln: Wie mache ich das?

Immer, wenn ich Zeit und Lust habe.
Ich zwinge mich nicht, es soll auch Spaß machen.
Wenn ich eine Sauber-Aktion plane, dann wenigsten einen Tag vorher. Dementsprechend achte ich auf die Kleidung und Ausrüstung.
Meine Ausrüstung:
Gummi-Handschuhe (grüne Vileda Universal),
kleine Tüte für den Müll, manchmal auch Greifzange.
Meine Vorgehensweise:
  • Ich sammle immer in eine Richtung, also rechts.
  • Taschentücher lasse ich prinzipiell liegen. Sie gehen schnell um, für mich sind sie ekelhaft.
  • Auch Zigarettenkippen hebe ich nicht auf.
  • Bei Flaschen kommt es auf die Größe an.
  • Wenn meine Tüte voll wird, höre ich auf.
  • Den gesammelten Müll entsorge ich immer direkt vor Ort in öffentlichen Mülleimern.
Mein Tipp:
Dort Müll sammeln, wo man sich auskennt. Es muss überschaubar sein, kleine Strecken wählen, dann ist es nicht anstrengend. Eigene Gesundheit steht im Vordergrund und das Bücken soll nicht zu Last werden.

Donnerstag, 28. Mai 2020

Mach Natur sauber: Zielsuche > Zielfindung > Zielsetzung

In dem Moment, wo ich das Konzept für dieses Projekt "Mach Natur sauber" vor Augen hatte, war mir klar, was ich zu tun habe. Aber, wenn man etwas machen will, kommt immer die Frage Was ist das Ziel?
Und hier bekam ich plötzlich Schwierigkeiten.
WAS ist mein Ziel?
Müll sammeln…? Nein, das ist die Tat, um WAS zu erreichen…?
Hm, irgendwie komme ich nicht weiter.
Nochmals… vielleicht besser im Bild:
Was sehe ich vor Augen nach 5 Jahren?
Dass ich immer noch den Müll im Park aufhebe?
Ist DAS mein Ziel? NEIN!
Also, was will ich nach 5 Jahren sehen…
  • Saubere Wege im Wald, saubere Wiesen, saubere Grünflächen.
  • Menschen, die unsere Natur nicht vermüllen.
  • Menschen, die sich nicht zu schade sind, den Müll aufzuheben.
  • Menschen, die darauf achten keinen Müll fallenzulassen.
  • Menschen, die bewusst weniger Müll produzieren.
AHA!
Ich will die Natur sauber halten und weil ich das allein nicht schaffe,
werde ich aktiv, um andere ins Boot zu holen.
Das ist wirklich SO einfach!
Und das kann wirklich jeder!
Also meine Ziele:
  • Weniger Müll im eigenen Haushalt produzieren.
  • Natur entlasten.
  • Menschen aktivieren mitzumachen.
Das sind große Ziele, aber auch mit kleinen Schritten kann man viel erreichen.
Hauptsache – man bewegt sich nach vorne.