WÜSTENKIND



Mit älteren und hilfsbedürftigen Menschen habe ich sehr viel zu tun. In meiner Freizeit, außer Kunsthandwerk und Schriftstellerei, unterstütze ich gerne verschiedene Projekte für Kinder (um nur ein paar zu benennen: Kinderschutzbund, Flüchtlingshilfe in meiner Stadt Mönchengladbach).

Die Generationen vor uns sind unsere Vergangenheit. Die Generationen nach uns – unsere Zukunft. Das ist der Lebenskreislauf. Wir, als Zwischenglied, haben die wichtige Aufgabe – dafür zu sorgen, dass dieser Kreislauf gesund bleibt. Die Vergangenheit gibt uns ihr gutes Erbe, das wir beschützen, pflegen und weiter an die Zukunft geben sollen. 
Wir sind das Jetzt! Wir tragen die Verantwortung für beide Welten: Vergangenheit und Zukunft:

- Gestern waren wir Kinder, selbst die Zukunft
- Heute sind wir Erwachsene – das Jetzt
- Und morgen sind wir Vergangenheit…

Ohne Vergangenheit gibt es keine Zukunft und diese Zukunft gestalten wir Jetzt!

So bin ich dankbar, dass ich ein Teil dieses Projektes „Wüstenkind“ sein darf. Dahinter stehen echte Menschen, die alles dafür tun, um den weisen Kindern in verschiedenen Ländern das Herz, voller Liebe zu geben.

"Eindrücke meiner Bangladesch-Reise.
Im Namen aller Kunden und Unterstützer der sozialen Aktivitäten der WeihrauchWelt habe ich (Hatem Imran) u.a. die aus Myanmar vertriebenen Rohingya im größten Flüchtlingscamp der Welt mit etwa 1,5 Millionen Menschen besucht. Ich kenne keine tragischere und leidvollere Geschichte einer Ethnie und habe bereits öfter harte Umstände gesehen. Das ohnehin sehr arme Land Bangladesch war gezwungen, diese Flüchtlinge aufzunehmen, tat dies aber auch aus Überzeugung. Das war die Rettung für diejenigen, die vor dem Tod noch fliehen konnten. Entschuldigt die harten Worte, aber ich möchte teilen, woher ich gerade komme. Die gute Nachricht, die uns auch in diesen Zeiten große Freude bereitet: Wir können über Wüstenkind e.V. ein Kind, das sonst keine Bildung erfährt, für 3€ im Monat zur Schule schicken und für 25 Cent ein Essen verteilen. Die Menschen dort sind so wunderbar, stark, stolz, beeindruckend und zugleich innerlich zerstört.
" März 2020





Keine Kommentare: